Labortest-Protokoll Version 5.0

Pentax K-5 mit smc DFA 50 mm 2.8 Makro

Pentax K-5 mit  smc DFA 50 mm 2.8 Makro Labortest

Dieser Labortest steht auch in einer modernen PDF-Version zur Verfügung. Labortest-Protokoll Version 5.0 basierend auf DxO Analyzer. 9 Diagramme und 4 Tabellen für Auflösung Bildmitte-Rand, Richtungsabhängigkeit, Wirkungsgrad und Nettodateigröße, Scharfzeichnung horizontal/vertikal, Artefaktnote, Randabdunklung, Verzeichnung, Rauschverhalten, Signalübertragung, Signalübertragung, Komprimierung, Eingangsdynamik und Rauschverhalten bei allen ISO-Werten. Original-Testbilder für Artefakte, Scharfzeichnung und Rauschen. Einzelnoten und Gesamtnote. Ausführlicheres Fazit. mehr …

Auflösung

Hilfe anzeigen

Richtungsabhängigkeit der Auflösung: Note 2,1


Hilfe anzeigen

Linearer Wirkungsgrad und Nettodateigröße

BrennweiteBlendeWirkungsgradNettodateigröße
75 mm2,864 %19.439 KByte
75 mm5,665 %19.877 KByte
Unkomprimierte Bruttodateigröße: 47.124 KByte

Wirkungsgrad: Note 3,5 Nettodateigröße: Note 4,1 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen

Feine Bildstrukturen und Artefakte

Original-Testbild: Artefakte

Artefaktestufe: Note 4,3
Hilfe anzeigen

Scharfzeichnung

Scharfzeichnung: Note 2,7
Hilfe anzeigen


Original-Testbild (2-fach vergrößert): Scharfzeichnung

Randabdunklung

Höhe der Randabdunklung: Note 1,5 Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung: Note 1,0
Hilfe anzeigen

Verzeichnung

BrennweiteVerzeichung
75 mm-0,1 % tonnenförmig

Verzeichnung: Note 1,0


Hilfe anzeigen

Rauschverhalten

Rauschen: Note 3,3 (bezogen auf Referenzwert)
Hilfe anzeigen

Hilfe anzeigen

ISO 80
ISO 100
ISO 200
ISO 400
ISO 800
ISO 1600
ISO 3200
ISO 6400
ISO 12800
ISO 25600
ISO 51200
Original-Testbild: Rauschen

Signalübertragung

Hilfe anzeigen

Hilfe anzeigen

ISOEingabedynamikAusgabedynamikLichterSchatten
808,4 248,0 254 7
1008,6 250,0 254 5
2008,4 250,0 254 5
4008,3 250,0 254 5
8008,4 250,0 254 6
1.6008,0 250,0 254 6
3.2008,0 249,0 254 6
6.4007,7 251,0 254 4
12.8007,2 249,0 254 6
25.6007,2 248,0 254 7
51.2006,3 245,0 254 10
Eingangsdynamik: Note 1,0 (bezogen auf Referenzwert) Ausgangsdynamik: Note 2,7
Hilfe anzeigen

Komprimierung

KameraeinstellungBildgrößeDateigrößeFaktor
16 MP47.125 KByte10.390 KByte4,5
16 MP47.125 KByte8.181 KByte5,8
16 MP47.125 KByte3.854 KByte12,2
16 MP47.125 KByte1.862 KByte25,3
10 MP30.259 KByte6.688 KByte4,5
10 MP30.259 KByte5.277 KByte5,7

Hilfe anzeigen


Gesamteindruck

KriteriumGewichtungNote
Richtungsabhängigkeit der Auflösung 5 %2,1
Wirkungsgrad12 %3,5
Nettodateigröße*10 %4,1
Artefakte10 %4,3
Verzeichnung12 %1,0
Scharfzeichnung10 %2,7
Höhe der Randabdunklung 8 %1,5
Wahrnehmbarkeit der Randabdunklung 8 %1,0
Rauschen*10 %3,3
Eingangsdynamik*10 %1,0
Ausgangsdynamik 5 %2,7
Gesamtnote2,4

* Referenzwerte für DSLR-Kameras:
Eingangsdynamik 9,1 Blendenstufen;
Referenzwert Rauschen 1,5;
Nettodateigröße 49.496 KByte

Noten entsprechend deutschem Schulnoten-System:
1 = sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend
4 = ausreichend
5 = mangelhaft
6 = ungenügend

Mit 16 Megapixeln auf einem APS-C-Sensor schließt die Pentax nun in den Kreis der anspruchsvollen Kameras mit extrem hochauflösenden APS-Sensoren auf. Damit konfrontiert sie sich auch mit den Schwierigkeiten und Einschränkungen, die diese sehr hohe Pixelintegration mit sich bringt und wie man damit umgeht. Bemerkenswert ist der extrem weite ISO-Bereich von ISO 80 bis ISO 51.200, der sich an konkurrierenden Topkameras orientiert. Hier bietet die Kamera eine gut bis mittlere Gesamtleistung, die aber für den Anwender nützlich ist, weil sie sehr zuverlässig konstante Ergebnisse liefert. Die Eingangsdynamik ist bei ISO 800, 3.200, 6.400 und 25.600 gut, bei ISO 51.200 eingeschränkt und ansonsten mittel. Die Ausgangsdynamik ist bis auf ISO 51.200 gut oder gut bis mittel, so dass der Anwender bei kritischen Motiven nur selten die Schatten tiefer ziehen muss. Das Rauschen ist von ISO 80 bis ISO 800 mittel, bei ISO 1.600 und ISO 3.200 gut, von ISO 6.400 bis ISO 25.600 mittel bis eingeschränkt und bei ISO 51.200 mäßig. Dabei zeigt es durchgehend einen bemerkenswert natürlichen Charakter ohne störendes Farbrauschen und Artefakte durch überzogene Kompensation. Auch verzichtet Pentax entgegen manchen Mitbewerbern darauf, sich durch überzogenes Dämpfen des Schattenrauschens bessere Testergebnisse auf Kosten der Bildhomogenität und Schattenauflösung zu erschummeln. Das Rauschen ist über dem gesamten Helligkeitsbereich gut gleichmäßig. Vor diesem Hintergrund sind die scheinbar schlechteren Noten der Eingangsdynamik höher zu würdigen. Die Tonwertwiedergabe ist vergleichsweise linear und somit ein Plus für die anspruchsvollen Anwender und Freunde der akkuraten Szenenwiedergabe. Die Scharfzeichnung ist etwas ungleichmäßig, denn sie dominiert in den dunklen Bereichen und zeichnet damit eine Cajalstift-artige Linie an der dunklen Seite einer Kante. Erhöhtes Kantenrauschen zeigt die Kamera nicht. Absolut vorbildlich ist die Komprimierung abgestimmt. In der Werkseinstellung bietet die Kamera eine gute Abstufung der Auflösung. Hervorragend ist die JPEG-Komprimierung, die mit je vier Dateiverkleinerungen von 1:5 bis 1:25 für jeden Qualitätsanspruch geeignet ist.

Die zurückhaltende Detailaufbereitung der Kamera betrifft auch die Auflösung dieses leistungsfähigen Makroobjektives. Sie ist dadurch zwar insgesamt niedriger, aber erreicht eine Referenzhomogenität von der Bildmitte zum Rand. Dabei ist sie bei offener Blende schon fast auf ihrem Maximalniveau und steigt durch Abblenden nur geringfügig an. Die Richtungsabhängigkeit der Auflösung ist ebenfalls sehr gut, so dass dieses Objektiv an dieser Kamera eine sehr gleichmäßige Leistung für anspruchsvolle Reproduktionen bietet. Die Randabdunklung ist Dank des überdimensionierten Bildkreises auf- wie abgeblendet sehr homogen und natürlich. Aufgeblendet ist sie sichtbar und abgeblendet ausgezeichnet niedrig. Die Verzeichnung ist einem hochwertigen Makro entsprechend ausgezeichnet niedrig. Trotz der defensiven Abstimmung der feinen Bilddetails zeigt das Artefaktbild eine hohe optische Modulation des Objektives und daraus einige Artefakte: Horizontale und vertikale Strukturen sind frei von Störungen während Diagonalen ein sichtbares Helligkeits- und Farbmoiré haben. Insgesamt ist die Artefaktnote gut bis mittel.

Hilfe anzeigen


Labortest-Protokoll-Auswahl

Derzeit stehen 1.819 Labortests zur Verfügung.

Labortests von Kameras mit festem Objektiv
Labortests von Kameras mit Wechselobjektiv
Labortests von Objektiven

Labortest-Protokoll-Suche

Labortest-Flatrate

Um unbeschränkten Zugriff auf alle Labortests zu haben, können Sie eine Flatrate buchen.

Labortest-Versionen

Die Zahlen in eckigen Klammern in den Ausklapp-Menüs und Links zeigen, über welchen Informationsumfang das jeweilige Protokoll verfügt:

[v3.x] DCTau-Messverfahren: Auflösung Bildmitte-Rand, Richtungsabhängigkeit, Wir- kungsgrad und Nettodateigröße, Artefaktnote und Kommentar, Scharfzeichnung horiz./vertikal, Randabdunklung, Verzeichnung, Rauschverhalten, Signalüber- tragung, Komprimierung, Einzel- noten und Gesamtnote. Kom- mentare zu jedem Abschnitt sowie Fazit.

[v4.x] Wie 3.x, jedoch zusätz- lich mit Original-Testbildern für Artefakte, Scharfzeichnung und Rauschen.

[v5.0] Wie 4.x, jedoch zusätz- lich mit Auflösung bei mehreren Blenden, Rauschverhalten bei allen ISO-Werten (inkl. Aus- schnitten aus Testbildern), Eingangsdy- namik bei allen ISO-Werten, ausführlicheres Fazit statt Einzelkommentare zu jedem Abschnitt.

[v5.0+] Wie 5.0 jedoch zusätz- lich mit Autofokus-Geschwin- digkeit/Auslöseverzögerung.

[v6.x] Neues Messverfahren (DXOMARK für Bildqualität, Image Engineering für die Auslöse- verzögerung und Autofokus- geschwindigkeit) mit neuen Diagrammen und ausführlichen Erklärungen sowie Ablesehilfen. Die Messungen erfolgen in Blenden- und ISO-Reihen, soweit es die Kamera- einstellungen zulassen. Bei Objektivtests und Kameratests sind folgende Diagramme enthalten: Schärfeabfall Bildmitte-Rand, Rand- abdunklung, Verzeichnung, Chromatische Aberration, Auflösung (bei Objektivtests an allen damit gemessenen Kameras ). Bei Kameratests zusätzlich: Schärfeartefakte, tatsächliche ISO-Empfindlich- keit, Signal-Rauschabstand, Texturschärfe, Korngröße, Luminanzrauschen, Farb- rauschen, Eingangsdynamik, Tonwertübertragungskurve, Ausgangs-Tonwertumfang, Farbtreue, Farbabweichung, Weißabgleichsgenauigkeit, tatsächliche Farbtiefe, Auslöseverzögerung und Autofokusgeschwindigkeit sowie Blitzausleuchtung.


Bewertungshilfe

Die Texte im Testprotokoll sind die Original-Kommentare des Testers. Sie enthalten häufig auch qualitative Bewertungen, die wir Ihnen hier in die bekannten Schulnoten übersetzen:

Formulierung
Schulnote
hervorragend
1 (sehr gut)
ausgezeichnet
1 (sehr gut)
sehr gut
2 (gut)
gut
3 (befriedigend)
mittel
4 (ausreichend)
eingeschränkt
4 (ausreichend)
schlecht
5 (mangelhaft)
inakzeptabel
6 (ungenügend)
kritisch
6 (ungenügend)
nicht geeignet
6 (ungenügend)
ungeeignet
6 (ungenügend)