Fotolexikon

Zeigen alle Einträge an die mit einer dieser Zahlen oder Buchstaben

2 - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - Ü - V - W - X - Y - Z

Suchergebnis für "Thermosublimation"

Thermosublimation

Bei Thermosublimations-Druckverfahren besteht das aus hintereinander folgenden Folien in den Farben Cyan, Magenta und Gelb (bei CMYK-Bändern auch Schwarz), die jeweils die gleiche Größe wie das zu bedruckende Papier haben. Für einen Farbdruck wird das Papier je nach Farbband 3 (CMY-Band) bzw. 4 mal (CMYK-Band) eingezogen und bedruckt. Der Druck geschieht durch einen Thermodruckkopf mit winzigen Heizelementen, mit denen die Folie so stark erhitzt wird, dass die Farbe regelrecht in das Papier eingedampft wird. Die Menge der eingebrachten Farbe und damit der Tonwert der Farbe ist dabei von der Temperatur der Heizelemente abhängig. Die Auflösung ist abhängig von der Größe der Heizelemente. Mit 300 dpi wird eine sehr gute Qualität bei Farbfotos erreicht. Da für jeden Druck das Farbband jeweils um einen ganzen Satz Farbfolien abgerollt und somit verbraucht wird, sind die Seitenpreise bei diesem Verfahren recht hoch, was sich erst recht bemerkbar macht, wenn man nicht Format füllend oder einfarbig mit Grundfarben druckt. Sparsamer sind da die kleinformatigen Drucker, deren Ausdrucke die Größe von herkömmlichen Fotografien haben. Durch die Verwendung von Spezialpapier mit einer UV-Licht absorbierenden Schicht erhält man lichtechte Ausdrucke.
Thermosublimations-Verfahren (schematische Darstellung)

Thermosublimationsdrucker

Schnellzugriff

Es werden alle Begriffe gefunden, die den eingegebenen Wortlaut enthalten.