Neue Fotoveranstaltung der Hamburger Messe

Eindrücke von der Photopia Hamburg 2021

2021-09-23, aktualisiert 2021-09-24 Heute startet das neue Foto-Event, die Photopia in den Messehallen A1 und A4 in Hamburg. Die Veranstaltung verfolgt ein modernes Konzept mit einer sehenswerten Container-Installation, die die Vortrags-Bühnen, Ausstellungen und Messestände einrahmt. Wir zeigen erste Eindrücke direkt von der Veranstaltung.  (Jan-Markus Rupprecht)

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Eingang Mitte der Messe Hamburg vor den Messehallen A1 und A4. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Eingang Mitte der Messe Hamburg vor den Messehallen A1 und A4. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick von der Photopia Stage in die Halle A4. Hier fand kurz zuvor die Eröffnungs-Pressekonferenz statt. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick von der Photopia Stage in die Halle A4. Hier fand kurz zuvor die Eröffnungs-Pressekonferenz statt. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Die Stände von Sigma, Enjoyyourcamera und Leica mit Whitewall. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Die Stände von Sigma, Enjoyyourcamera und Leica mit Whitewall. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Leica hat einen Gemeinschaftsstand mit Whitewall, die die Bilddekoration hergestellt haben. Im hinteren Bereich ist auch eine kleine Leica Galerie integriert. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Leica hat einen Gemeinschaftsstand mit Whitewall, die die Bilddekoration hergestellt haben. Im hinteren Bereich ist auch eine kleine Leica Galerie integriert. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Die Dekoration ist wirklich großartig. Über der Container Stage in Halle 1 hängt ein riesiger Schiffspropeller. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Die Dekoration ist wirklich großartig. Über der Container Stage in Halle 1 hängt ein riesiger Schiffspropeller. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. An vielen Stellen in den Hallen sind versteckte Galerien eingerichtet. Hier dient ein Schiffscontainer als Ausstellungsfläche. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. An vielen Stellen in den Hallen sind versteckte Galerien eingerichtet. Hier dient ein Schiffscontainer als Ausstellungsfläche. [Foto: MediaNord]

Die Aufnahmen wurden teilweise direkt nach Veranstaltungsbeginn am Donnerstagvormittag gemacht. Dadurch sind die Hallen und Stände auf einigen Fotos noch sehr leer. Am Donnerstagnachmittag waren schon deutlich mehr Besucher auf dem Gelände. Für den Freitag (langer Tag bis 21 Uhr) und erst recht für Samstag und Sonntag ist sicherlich mit mehr Besuchern zu rechnen.

Allein die beiden großen Messehallen mit ihren teilweise sehr hoch aufgestapelten Schiffscontainern sind sehenswert. Dazwischen stehen riesige goldene Statuen und andere Dekorationen. Auch für Bewegung und Aktivität ist gesorgt, Trampolin-Akrobaten beispielsweise nutzen drei aufeinander gestapelte Container als Sprungturm und "Turngerät". Die ganze Aufmachung ist eher cool und dunkel gehalten, so wirken die Exponate, wie die in zahlreichen kleineren Galerien ausgestellten, gut beleuchteten Fotos umso besser. Auch die Messestände kommen in dem Umfeld gut zur Geltung, sofern sich die Aussteller etwas Mühe damit gegeben haben.

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Der Stand von Canon ist mit 600 Quadratmetern mit Abstand der größte Stand auf der Photopia Hamburg 2021. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Der Stand von Canon ist mit 600 Quadratmetern mit Abstand der größte Stand auf der Photopia Hamburg 2021. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick auf den Messestand von Canon, im Vordergrund die Container für die Makrofotografie. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick auf den Messestand von Canon, im Vordergrund die Container für die Makrofotografie. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Bei Canon ist natürlich die neue Flaggschiff-Kamera EOS R3 das Hauptthema. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Bei Canon ist natürlich die neue Flaggschiff-Kamera EOS R3 das Hauptthema. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. In zwei Containern hat Canon einen kleinen Dschungel aufgebaut. Hier kann man Makrofotografie ausprobieren. Mit dabei ist das neue 100mm-Makroobjektiv aus dem R-System. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. In zwei Containern hat Canon einen kleinen Dschungel aufgebaut. Hier kann man Makrofotografie ausprobieren. Mit dabei ist das neue 100mm-Makroobjektiv aus dem R-System. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Auf dem Canon-Stand befindet sich eine eigene kleine Bühne. Vlogging ist hier gerade das Thema. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Auf dem Canon-Stand befindet sich eine eigene kleine Bühne. Vlogging ist hier gerade das Thema. [Foto: MediaNord]

Das ist leider nicht bei allen der Fall. Ein Zubehörhersteller beispielsweise sah ein Partyzeltdach mit einigen darunter gehängten Batterie-Campingleuchten als ausreichendes Standkonzept an. Andere Stände erweckten teilweise den Eindruck "Heute sind wir mal nicht auf einer Händler-Hausmesse, sondern stellen unsere Roll-Up-Display und Falttische auf der Photopia auf." Die Mehrheit der Messestände sind aber sehr liebevoll gemacht. Einige Stände wurden mehr oder weniger fertig vom Veranstalter, der Hamburg Messe und Congress, angeboten und integrierten sich perfekt in die Container-Welt. So machte dann auch manch kleiner Stand eine Menge her.

Platzhirsch der Veranstaltung ist eindeutig Canon. Der Stand mit 600 Quadratmetern Grundfläche wurde eigens für die Photopia ganz neu konzipiert. Mitmachen und selbst ausprobieren kann man dort vieles. In zwei Containern ist beispielsweise ein kleiner "Urwald" mit echten Pflanzen installiert, in dem man bei künstlichem Tageslicht und unter fachkundiger Anleitung die Makrofotografie ausprobieren kann. Canon hat auf seinem Stand auch eine eigene kleine Vortragsbühne installiert, auf der es um Themen wie Vlogging mit dem Canon EOS M System geht. Bei der Pressekonferenz zur Eröffnung der Photopia Hamburg 2021 sagte Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH, dass Canon vom Konzept der Photopia begeistert sei und sie voll mittragen würde. "Ich finde es extrem wichtig, dass wir ein Imaging Lead-Event in Deutschland haben, und nicht das Thema Fotografie nur als Appendix in irgendein anderes Messeformat angehängt ist. Diese Exklusivität hat mich vom ersten Moment an angezündet."

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick auf den Messestand von Sony, der selbst aus Containern besteht. Rechts davon der Monitor-Hersteller BenQ. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Blick auf den Messestand von Sony, der selbst aus Containern besteht. Rechts davon der Monitor-Hersteller BenQ. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Nikon-Stand in Halle 1 mit Live-Photoshooting. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Nikon-Stand in Halle 1 mit Live-Photoshooting. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Panasonic Lumix Stand in Halle 4. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Panasonic Lumix Stand in Halle 4. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Loupedeck zeigt seine drei Bedienpulte unter anderem für die Bild- und Videobearbeitung. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Loupedeck zeigt seine drei Bedienpulte unter anderem für die Bild- und Videobearbeitung. [Foto: MediaNord]

  • Bild Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Auf der Photopia Stage läuft ein Vortrag über Panoramafotografie. Am Donnerstagnachmittag ist der Vortrag gut besucht – pandemiebedingt mit großen Abständen zwischen den Stühlen. [Foto: MediaNord]

    Eindrücke der Photopia Hamburg 2021. Auf der Photopia Stage läuft ein Vortrag über Panoramafotografie. Am Donnerstagnachmittag ist der Vortrag gut besucht – pandemiebedingt mit großen Abständen zwischen den Stühlen. [Foto: MediaNord]

Auch einige Händler sind auf der Photopia vertreten und dürfen dort übrigens auch direkt verkaufen. Das ist auf Fotofestivals üblich, bei reinen Messeveranstaltungen (wie bisher der Photokina) aber oft verboten. Generell richtet sich das Konzept der Veranstaltung direkt an Endanwender, so gibt es beispielsweise keine abgeschlossenen "Fachbesucher-Bereiche" innerhalb der Stände. Abgeschlossen ist nur der Konferenzbereich der Creative Content Conference innerhalb der Messehalle. Dort hat man nur mit einem Premium-Ticket für 119 Euro zutritt. Der normale Eintritt kostet 19 Euro und beinhaltet die öffentlichen Vorträge auf den beiden großen Bühnen in Halle A1 und A4 Die Vortragenden dort sind teilweise von den Ausstellern, teilweise auch von der Messegesellschaft engagiert.

Die Abstände der Stühle vor den Bühnen ist übrigens sehr üppig und die Stühle können auch so zusammen- oder auseinandergestellt werden, wie man es braucht. Auf die Einhaltung der Maskenpflicht wird sehr genau geachtet. Immerhin ist die Photopia eine der ersten Messe-artigen Veranstaltungen während der Corona-Pandemie überhaupt. Da will man natürlich alles sehr sicher haben und ich finde das wird auch sehr gut umgesetzt. Das 19-Euro-Tagesticket ist dieses Jahr eigentlich ein Halbtagesticket, denn man muss sich bei der Online-Buchung für einen Vormittags- oder einen Nachmittags-Zeitraum (Time Slot) entscheiden. Tickets müssen auf jeden Fall im Voraus gebucht werden. Das kann aber auch noch direkt vor der Messe erfolgen (sofern noch Kapazitäten frei sind), entsprechende QR-Codes sind vor dem Eingang aufgestellt.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

Displayschutzfolie auf einem Kamera-Display befestigen

In diesem Tipp erklären wir worauf zu achten ist, wenn eine Displayschutzfolie oder -glas montiert werden soll. mehr…

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Digitalen Bilderrahmen übers Internet mit neuen Fotos versorgen

Die Fotos können auch auf weit entfernte Bilderrahmen übertragen werden. Die Verwaltung erfolgt komfortabel im Browser. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Testbericht: Skylum Luminar AI

Testbericht: Skylum Luminar AI

Mit Luminar AI soll die neue Art der Bildbearbeitung vorgestellt werden, wir haben diese Aussage geprüft. mehr…

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 56, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.