Fotorucksack mit Sling-Funktion

Testbericht: Tamrac Evolution 8 Fotorucksack

2013-12-24 Der Tamrac Evolution 8 ist ein Tausendsassa unter den Fotorucksäcken. Sein spezielles Tragesystem ermöglicht es dem Fotografen, ihn auf drei verschiedene Arten zu tragen: als Slingtasche jeweils über der rechten oder linken Schulter oder ganz regulär mit zwei Gurten als Fotorucksack. Auch beim Be- und Entladen bietet er diverse Optionen über die Seiten oder von vorne. Für Zubehör gibt es jede Menge zusätzliche Taschen, die sogar noch über das optionale Erweiterungssystem SAS (Strap Accessory System) ergänzt werden können. Wie sich der Rucksack in der Praxis bewährt und ob die Ausrüstung damit sicher und komfortabel zu tragen ist, haben wir ausführlich getestet.  (Daniela Schmid)

  • Bild Belädt man den Tamrac Evolution 8 bis zum Anschlag, trägt man ihn besser als Fotorucksack. [Foto: Tamrac]

    Belädt man den Tamrac Evolution 8 bis zum Anschlag, trägt man ihn besser als Fotorucksack. [Foto: Tamrac]

  • Bild Die zahlreichen Taschen und Fächer des Evolution 8 ermöglichen die volle Kontrolle über das Zubehör. [Foto: Tamrac]

    Die zahlreichen Taschen und Fächer des Evolution 8 ermöglichen die volle Kontrolle über das Zubehör. [Foto: Tamrac]

  • Bild Zugang zur Ausrüstung gewährt der Tamrac Evolution 8 über drei Eingänge: rechts, links und von vorne. [Foto: Tamrac]

    Zugang zur Ausrüstung gewährt der Tamrac Evolution 8 über drei Eingänge: rechts, links und von vorne. [Foto: Tamrac]

  • Bild Den Tamrac Evolution 8 gibt es in zwei Farbvarianten: braun/beige und schwarz. [Foto: Tamrac]

    Den Tamrac Evolution 8 gibt es in zwei Farbvarianten: braun/beige und schwarz. [Foto: Tamrac]

  • Bild Den Tamrac Evolution 8 gibt es in zwei Farbvarianten: beige/braun und schwarz. [Foto: Tamrac]

    Den Tamrac Evolution 8 gibt es in zwei Farbvarianten: beige/braun und schwarz. [Foto: Tamrac]

  • Bild Im Tamrac Evolution 8 kriegt man bequem ein 15,6 Zoll Notebook unter, mit viel Quetschen sogar ein 17 Zoller. [Foto: Daniela Schmid]

    Im Tamrac Evolution 8 kriegt man bequem ein 15,6 Zoll Notebook unter, mit viel Quetschen sogar ein 17 Zoller. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Der Deckel des Kamerafaches beherbergt eine Reißverschlusstasche mit Sichtfenster. So hat man das Zubehör immer gut im Blick. [Foto: Daniela Schmid]

    Der Deckel des Kamerafaches beherbergt eine Reißverschlusstasche mit Sichtfenster. So hat man das Zubehör immer gut im Blick. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Im Deckel des Daypack-Faches lässt sich gut weiteres Zubehör unterbringen. Dank Sichtfenster weiß man immer, was sich darin verbirgt.  [Foto: Daniela Schmid]

    Im Deckel des Daypack-Faches lässt sich gut weiteres Zubehör unterbringen. Dank Sichtfenster weiß man immer, was sich darin verbirgt. [Foto: Daniela Schmid]

Verarbeitung, Design und Platzangebot Designtechnisch gesehen ist der Evolution 8 kein Wunderwerk. Das Äußere tritt bei diesem Rucksack aber schnell in den Hintergrund, denn er ist unglaublich zweckmäßig und funktionell. Auch die Verarbeitung lässt kaum Raum für Beanstandungen. Alle Nähte und Reißverschlüsse sind gut verarbeitet und das Material fühlt sich robust und wiederstandfähig an. Der Evolution 8 geizt nicht mit Außentaschen. Im hinteren Bereich bietet er ein extra gepolstertes Fach Platz für ein Tablet oder ein 15,6 Zoll Laptop – laut Tamrac. Im Test konnten wir sogar ein 17-Zoll-Laptop unterbringen, der Reißverschluss schließt dann allerdings etwas schwerer. Im oberen Bereich des Rucksacks befindet sich ein sogenanntes Daypack-Fach, in dem sich leichte Kleidung, Essen und Trinken oder weiteres Zubehör unterbringen lassen. Im Deckel dieses Faches ist ein Reißverschlussfach mit Sichtfenster untergebracht, das sich sehr gut für Speicherkarten eignet, und im hinteren Bereich des Faches gibt es ebenfalls eine Netztasche.

Transportiert man eine sehr große SLR-Kamera mit Supertele, kann der gut stabilisierte Boden des Daypack-Faches entfernt werden, so dass der komplette Innenraum des Rucksacks mit einer Höhe von knapp 50 Zentimetern statt der knapp 30 des regulären Kamerafaches zur Verfügung stehen. Rechts und links hat Tamrac je noch eine Außentasche über dem Zugang zum Kamerafach angebracht, wobei die rechte von der herausnehmbaren Regenhülle belegt ist. Beide Außentaschen bieten wiederum eine Netztasche mit Gummizug in ihrem Inneren und im Deckel je eine Netztasche mit Reißverschluss an damit nichts herausfällt. Platz für Zubehör gibt es auch in den Deckeln des Kamerafaches. Die seitlichen Eingriffe besitzen kleine Einschubtaschen, die mit Klettverschlüssen gesichert sind. Der große Frontdeckel hat wie das Daypack-Fach eine Reißverschlusstasche mit Sichtfenster. Um die Unterbringung des Zubehörs braucht man sich beim Evolution 8 also keine Sorgen machen. Auch für Objektive und Blitze bietet der Fotorucksack genügend Raum. Je nach Objektivgröße fasst der Evolution 8 neben der Kamera mit angesetztem Objektiv bis zu fünf weitere. Diese sollten dann allerdings eine Baulänge von 14 Zentimetern nicht überschreiten und von eher schlanker Bauart sein. Auch für das Stativ ist ein Platz vorgesehen. Es wird in der Mitte des Rucksacks angeschnallt, während ein oder zwei Füße in der dafür vorgesehenen Tasche ruhen. Durch diese Art des Transports in der Mitte erhöht sich der Tragekomfort und das Stativ kann auch länger als der Rucksack sein. Ein 70 Zentimeter großes Einbeinstativ war im Test mühelos zu transportieren. Der Nachteil dieser mittigen Beladungsvariante ist, dass das Stativ den Zugriff zum Fronteingang versperrt. Belädt man den Evolution 8 aber geschickt, kann man über die seitlichen Eingriffe nahezu die komplette Ausrüstung erreichen.

Handhabung und Tragekomfort Reizt man die Ladekapazität des Evolution 8 komplett aus, kommt eigentlich nur die Tragevariante als Rucksack auf beiden Schultern in Frage. Denn selbst gut trainierten Personen dürfte die Trageschulter der jeweils gewählten Sling-Variante schmerzen, wenn sie länger mit einem Gewicht von gut 12 Kilogramm einseitig unterwegs sind. Die Sling-Funktion ist eine tolle Alternative für leichtes Gepäck, weil dadurch der Rucksack zum Entladen nur vor den Bauch gezogen werden muss. Das Wechseln der unterschiedlichen Tragemöglichkeiten macht Tamrac einem sehr einfach. Dank eines farblichen Kennzeichnungssystems weiß man genau, wo man die Tragegurte per solidem Metallkarabiner einhaken muss. Der übrige Gurt wird im Rückenteil verstaut, wo er allerdings aufgrund seiner guten Polsterung und der soliden Verschlüsse etwas aufträgt. Der zusätzliche Hüftgurt kann ebenfalls im Rückenteil versteckt werden, er ist aber bei allen Tragevarianten eine willkommene zusätzliche Stütze. Die Polster der beiden Hauptgurte sind komfortabel. Im unteren Bereich der Gurte ist sogar jeweils ein Zusatzpolster angebracht. Auch die Rückenpolsterung ist recht angenehm, ein eigenes Lüftungssystem für den Rücken gibt es aber nicht. Der Zugang zur Ausrüstung ist unkompliziert, vorausgesetzt man merkt sich, in welche der vielen kleinen Täschchen man seine Speicherkarten gesteckt hat. Die Reißverschlüsse sind gut bedienbar, hakeln aber manchmal etwas aufgrund der dicken Polsterung. Der Innenraum ist Dank Klettverschlusssystem völlig frei gestaltbar.

  • Bild Der Tamrac Evolution 8 kann auf beiden Schultern als Sling-Rucksack getragen werden. [Foto: Tamrac]

    Der Tamrac Evolution 8 kann auf beiden Schultern als Sling-Rucksack getragen werden. [Foto: Tamrac]

  • Bild Das Tragesystem des Tamrac Evolution 8 ist gut gepolstert. Ein Bauch- und ein Brustgurt sorgen für die optimale Gewichtsverteilung. [Foto: Daniela Schmid]

    Das Tragesystem des Tamrac Evolution 8 ist gut gepolstert. Ein Bauch- und ein Brustgurt sorgen für die optimale Gewichtsverteilung. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Der Tamrac Evolution 8 kann als Sling-Rucksack sowohl auf der rechten als auch auf der linken Schulter getragen werden. [Foto: Daniela Schmid]

    Der Tamrac Evolution 8 kann als Sling-Rucksack sowohl auf der rechten als auch auf der linken Schulter getragen werden. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Sogar ein großes Profistativ kann mit dem Tamrac Evolution 8 transportiert werden. [Foto: Daniela Schmid]

    Sogar ein großes Profistativ kann mit dem Tamrac Evolution 8 transportiert werden. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Wird die Sling-Funktion gewählt, wird der zweite Gurt des Evolution 8 einfach im Rückenteil verstaut. [Foto: Daniela Schmid]

    Wird die Sling-Funktion gewählt, wird der zweite Gurt des Evolution 8 einfach im Rückenteil verstaut. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Dank Farbkennzeichnung verbinden sich die Gurte ganz leicht zum Sling-Gurt. [Foto: Daniela Schmid]

    Dank Farbkennzeichnung verbinden sich die Gurte ganz leicht zum Sling-Gurt. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild In einer der oberen Außentaschen ist die abnehmbare Regenhülle untergebracht. [Foto: Daniela Schmid]

    In einer der oberen Außentaschen ist die abnehmbare Regenhülle untergebracht. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Die Außentaschen stellen je zwei Netztaschen zur Verfügung: eine mit Gummizug und eine mit Reißverschluss. [Foto: Daniela Schmid]

    Die Außentaschen stellen je zwei Netztaschen zur Verfügung: eine mit Gummizug und eine mit Reißverschluss. [Foto: Daniela Schmid]

  • Bild Die Deckel der seitlichen Öffnungen bieten Platz für Speicherkarten oder ähnliches flaches Zubehör. [Foto: Daniela Schmid]

    Die Deckel der seitlichen Öffnungen bieten Platz für Speicherkarten oder ähnliches flaches Zubehör. [Foto: Daniela Schmid]

Schutz der Ausrüstung Die Polsterung des Evolution 8 ist ausreichend dick, die Böden und die größeren Unterteilungen der Fächer sogar hervorragend. Lediglich die kleinen Unterteilungen des Kamerafaches sind verhältnismäßig dünn. Öffnet man das Kamerafach von vorne, schützt ein angeklettetes Band die Kamera vor dem Herausfallen. Dadurch, dass Tamrac alle Reißverschlüsse mit einem inneren Polster versehen hat, liegen auch die Objektive, Blitze, etc. einigermaßen geschützt. Die Schieber der meisten Reißverschlüsse können nicht verborgen werden und liegen so auch für Diebe offen, obwohl durch die Polsterung ein heimliches Öffnen nicht ganz so einfach und geräuschlos vor sich geht. Für Geldbeutel, Smartphone, etc. bieten sich die Innentaschen an. Der Reißverschluss im Deckel des Kamerafaches kann hinter einem Stoffeinnäher versteckt werden, so dass für Langfinger der schnelle Zugriff erschwert ist.

Die Regenhülle schützt den Evolution 8 samt Ausrüstung bei Unwetter. Das Material des Rucksacks ist wasserabweisend, hält aber einem Wolkenbruch auf Dauer nicht stand. Der Boden des Evolution 8 ist nicht extra mit einer Gummibeschichtung versehen. Im Matsch abstellen sollte man daher besser bleiben lassen. Dafür bietet der Boden zwei Laschen an, an denen man weitere Ausrüstung wie zum Beispiel einen Schlafsack mittels Gurten befestigen kann. Wer Wertsachen wie den Geldbeutel oder Kreditkarten sicher transportieren will, kann auf Tamracs optionales Erweiterungssystem zurückgreifen und an den Tragegurten zu befestigende weitere Taschen anschaffen.

Fazit Die Vielseitigkeit und die Größe des Tamrac Evolution 8 sind seine großen Stärken. Selbst eine Profiausrüstung findet darin Platz und man kommt von allen Seiten an Kamera und Objektive ran. Für das Zubehör gibt es etliche Verstaumöglichkeiten und auch ein relativ großes Stativ kann sicher transportiert werden. Nutzt man die Ladekapazität voll aus, sollte man den Rucksack mittels beider Tragegurte auf beiden Schultern transportieren. Die Sling-Variante, die je nach Vorliebe auf beiden Seiten umgesetzt werden kann, ist sehr praktisch und ermöglicht einen blitzschnellen Zugriff auf die Kamera, sollte aber aus gesundheitlichen Gründen nur bei leichter Beladung angewendet werden. Dank des Platzangebots und der Regenhülle kann man den Evolution 8 auch bei größeren Touren als Begleiter empfehlen.

Hersteller Tamrac
Typenbezeichnung Evolution 8
Preis (UVP) 199,00 EUR
Korpuseigenschaften
Material Nylon
Hauptfarbe / Aktzentfarbe Schwarz / Grau
Abmessungen Außen 32 x 48 x 22 cm
Abmessungen Innen 25 x 28 x 15 cm
Lufthansa Handgepäck-tauglich (550 x 400 x 230 mm) ja
Fassungsvermögen 15 l
Leergewicht 2,17 kg
Belademöglichkeiten links, oben, rechts, vorne
Tragesystem
Tragevarianten Rücken (1 Gurt), Schultern
Brustgurt vorhanden ja
Gurte mit Antirutscheinrichtung ja
Hauptgurt abnehmbar nein
Gurte Längenverstellbar ja
Tragegurtbreite 5,00 cm
Tragegurtpolsterung ja
Maximale Tragegurtlänge 112 cm
Tragegurt abnehmbar nein
Tragegriff ja
Tragegestell verstaubar ja
Zusätzlicher Stützgurt ja
Sling-Funktion ja
Rücken belüftet nein
Rollen (Trolley) nein
Regenschutzhülle vorhanden ja
Wetterschutzhülle abnehmbar ja
Wasserfest nein
Wasserdicht nein
Schwimmfähig nein
Schließmechanismen Karabiner, Klettverschluss, Reißverschluss, Schnappverschluss
Befestigung für Stativ ja
Innenraum
Innenaufteilung Flexibel
Anzahl Fächer Innen/Außen 3 /3
Kamerafach herausnehmbar ja
Daypack-Fach vorhanden ja
Notebookfach vorhanden ja
Notebookfach Abmessungen 26 x 43 x 3 cm
Notebook Bilddiagonale 15 Zoll
Notebookfach herausnehmbar nein
Zubehörtaschen vorhanden ja
Speicherkartenfach ja

Rucksack-Tests Auswahl

Hersteller
Modell

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmidhat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.

Kurzbewertung

  • Schluckt mit seinem großzügigen Platzangebot auch Profiausrüstungen
  • Viele, sehr übrsichtlich mit Sichtfenster gehaltene Zubehörtaschen
  • Stativhalterung in der Mitte sorgt für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung
  • Vielfältige Tragevarianten: Rucksack, Sling und über Kreuz
  • Voll beladen zu schwer für Sling-Funktion
  • Nicht genutzter Tragegurt stört beim Tragen, wenn er nicht ganz exakt verstaut wird