Testbericht

Nikon D7200

2015-05-21 Mit der D7000 brachte Nikon vor knapp fünf Jahren eine APS-C-DSLR, die zwar professionell ausgestattet war, sich aber eben nicht nur an Profi-Fotografen wandte. Die jüngste überarbeitete Version heißt Nikon D7200 und ist erst seit Kurzem auf dem Markt. Der hat sich allerdings mittlerweile drastisch verändert: Spiegellose Systemkameras machen den ausgewachsenen DSLRs das Leben schwer, zumal kaum noch eine aktuelle Digitalkamera mit wirklichen Innovationen glänzen kann. Schafft es die Nikon D7200 dennoch ebenso zu begeistern wie vor Jahren die D7000 und dann deren Nachfolgerin D7100? digitalkamera.de geht nicht nur dieser Frage im ausführlichen Labor- und Praxistest nach.  (Martin Vieten)

  • Bild Nikon hat es bei der D7200 bei einer Auflösung von 24 Megapixeln auf einem APS-C-Sensor belassen, der schnellere Bildprozessor Expeed 4 sowie der vergrößerte Pufferspeicher sorgen aber für einen länger andauernde Bildserien ohne Unterbrechung. [Foto: MediaNord]

    Nikon hat es bei der D7200 bei einer Auflösung von 24 Megapixeln auf einem APS-C-Sensor belassen, der schnellere Bildprozessor Expeed 4 sowie der vergrößerte Pufferspeicher sorgen aber für einen länger andauernde Bildserien ohne Unterbrechung. [Foto: MediaNord]

  • Bild Das Stativgewinde der Nikon D7200 sitzt ordnungsgemäß in der optischen Achse, wenn auch etwas weit hinten, wodurch die Kamera auf dem Stativ etwas frontlastig wird. [Foto: MediaNord]

    Das Stativgewinde der Nikon D7200 sitzt ordnungsgemäß in der optischen Achse, wenn auch etwas weit hinten, wodurch die Kamera auf dem Stativ etwas frontlastig wird. [Foto: MediaNord]

  • Bild Unter dem ausgeprägten Handgriff, dank dem die Nikon D7200 hervorragend in der Hand liegt, verbergen sich die NFC- sowie die WLAN-Antenne, womit sich die D7200 drahtlos fernsteuern lässt. [Foto: MediaNord]

    Unter dem ausgeprägten Handgriff, dank dem die Nikon D7200 hervorragend in der Hand liegt, verbergen sich die NFC- sowie die WLAN-Antenne, womit sich die D7200 drahtlos fernsteuern lässt. [Foto: MediaNord]

Hinweis

Parallel zu dieser kurzen Version, die ungefähr dem Umfang und Inhalt unserer bisherigen "Kompakt-Tests" entspricht, gibt es eine ausführliche Version in Form einer PDF-Datei als Bezahlinhalt ("Paid Content"). Die ausführliche Version erklärt viele Details noch genauer und ausführlicher und enthält darüber hinaus

  • viele zusätzliche Fotos
  • 5 Labortest-Diagramme mit erklärenden Bildunterschriften
  • noch umfangreicherer Steckbrief mit vielen weiteren Messwerten (Blitzleitzahl, Serienbildgeschwindigkeit u. a.)
  • einen Vergleich mit drei Konkurrenzmodellen
  • einen Link zu exklusiven Testbildern (ISO-Reihe unseres Testaufbaus, auch im Rohdatenformat)

Die 32 Seiten sind lesefreundlich im DIN-A5-Format gesetzt und eignen sich ideal zum Lesen auf Tablet-Computern ab 7 Zoll Bilddiagonale und können bei Bedarf auch ausgedruckt werden. Das PDF-Dokument ist DRM-frei und kann auf jedem Gerät angezeigt werden, das PDF-Dateien darstellen kann. Wenn Sie sich (z. B. vor dem Kauf) noch genauer oder detaillierter über die Nikon D7200 informieren möchten, sollten Sie unseren ausführlichen Testbericht für 1,90 Euro kaufen. Sie unterstützen damit übrigens auch die Arbeit der Redaktion!

>>> Hier geht's direkt zur PDF-Version <<<

Fortsetzung auf Seite 2

Kamera-Tests Auswahl

Hersteller
Kameras