Objektiv-Testberichte

1 2 3 4 5 ... 7 Pfeil nach Rechts
Insgesamt 68 Objektive gefunden. Hier sehen Sie die Testberichte 1 bis 10.
Trotz Metallgehäuse und Wetterschutz wiegt das Fujifilm XF 23 mm F2 R WR lediglich 180 Gramm. Auch der Preis ist mit 500 Euro für das Gebotene nicht zu hoch angesetzt. [Foto: Fujifilm]

Wasserfestes Reportageobjektiv

Testbericht: Fujifilm XF 23 mm F2 R WR

2017-01-24 Mit dem Fujifilm XF 23 mm F2 R WR erweiterte Fujifilm vor vier Monaten sein Sortiment an spritzwassergeschützten, kompakten, F2 lichtstarken Festbrennweiten auf nunmehr drei Objektive (23, 35 und das kürzlich neu vorgestellte 50 mm). Als Alternative zum F1,4 lichtstarken 23 mm bietet das F2 nicht nur kompaktere Abmessungen und einen niedrigeren Preis, sondern auch einen Wetterschutz, ohne dabei auf den Blendenring oder eine hochwertige Metallfassung zu verzichten. Im Test muss das Fujifilm XF 23 mm F2 R WR nun zeigen, ob es sich auch im Alltag und im Labortest bei der Bildqualität behaupten kann. mehr …


Das Zeiss Otus 1,4/28 mm ist ein riesiges, schweres, aber auch sehr lichtstarkes Weitwinkel für das Vollformat. [Foto: Zeiss]

Lichtstarkes Premium-Weitwinkel

Testbericht: Zeiss Otus 1.4/28

2016-11-25 Mit dem Otus 1.4/28 erweiterte Zeiss seine kompromisslose Festbrennweitenserie in diesem Jahr erstmals um ein Weitwinkelobjektiv. Die bisherigen Otus-Objektive mit 55 und 85 Millimetern Brennweite begeisterten mit ihrer kompromisslos guten Bildqualität mit höchster Auflösung vom Bildzentrum bis zum Bildrand selbst bei Offenblende. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass dies bei Weitwinkelobjektiven, erst recht im Vollformat, ungleich schwieriger zu bewerkstelligen ist. Ob das Otus 1.4/28 den hohen Erwartungen gerecht wird, zeigt unser Test an der D800E, die Nikon uns freundlicherweise zur Verfügung stellte. mehr …


Relativ kompakt in den Abmessungen deckt das Panasonic Leica DG 100-400 mm F4-6.3 OIS einen enormen Supertelebereich von 200 bis 800 Millimeter entsprechend Kleinbild ab. [Foto: Panasonic]

Super-Tele-Zoom

Testbericht: Panasonic Leica DG Vario-Elmar 100-400 mm 4-6.3 Asph. OIS

2016-09-30 Mit dem Leica DG Vario-Elmar 100-400 mm 4-6.3 Asph. OIS übernimmt Panasonic die Führung bei den Superteleobjektiven im Micro-Four-Thirds-System, deckt das Supertelezoom doch einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 200 bis 800 Millimetern ab. Nur mit 1,4-fachem Telekonverter kommt das Olympus 300 mm F4 zwar noch ein paar Millimeter weiter, ist aber weniger flexibel. Wie im Micro-Four-Thirds-System üblich, bekommt man die lange Brennweite mit relativ geringen Abmessungen und kleinem Gewicht, nur der Preis ist mit knapp 1.700 Euro nicht mehr ganz so leicht zu stemmen. Im Test muss das Supertelezoom nun zeigen, welche Qualitäten in ihm stecken. mehr …


Das Panasonic Leica DG Summilux 12 mm F1.4 Asph. besitzt eine konkurrenzlose Lichtstärke. [Foto: Panasonic]

Lichtstarkes Weitwinkel

Testbericht: Panasonic Leica DG Summilux 12 mm F1.4 Asph.

2016-09-10 Mit dem Leica DG Summilux 12 mm F1.4 Asph. erweiterte Panasonic kürzlich sein Programm an lichtstarken Festbrennweiten für die Lumix G Serie um ein Weitwinkelobjektiv. Zwar gibt es ein 12 Millimeter bereits von Olympus, jedoch nicht in dieser Lichtstärke. Somit ist dieses Objektiv eine Bereicherung für das gesamte Micro-Four-Thirds-System. Robust aus Metall sowie mit Staub- und Spritzwasserschutz gebaut, soll das Objektiv auch widrigen Aufnahmebedingungen strotzen. Ob das Panasonic Leica DG Summilux 12 mm F1.4 Asph. eine so gute Bildqualität hat, wie das Leica-Label verspricht, haben wir getestet. mehr …


Knapp 210 Gramm bringt das rund sieben Zentimeter lange und 6,5 Zentimeter im Durchmesser große Panasonic Lumix G Vario 12-60 mm 3.5-5.6 Asph. Power OIS auf die Waage. [Foto: Panasonic]

Fünffach-Universalzoom

Testbericht: Panasonic Lumix G Vario 12-60 mm 3.5-5.6 Asph. Power OIS

2016-08-09 Im Micro-Four-Thirds-System gibt es zwar schon viele Standardzooms, jedoch bisher keines mit mehr als 100 Millimetern kleinbildäquivalenter Telebrennweite. Auch ein preiswertes Zoom mit Spritzwasserschutz gab es bisher zumindest von Panasonic nicht, bei immer mehr spritzwassergeschützten Kameras eine deutliche Lücke. Mit dem Lumix G Vario 12-60 mm 3.5-5.6 Asph. Power OIS schließt Panasonic beide, nur die Mittelklasse bleibt aufgrund der eher geringen Lichtstärke weiterhin unbesetzt. Im digitalkamera.de-Test muss das 12-60 mm nun zeigen, welche Qualitäten in ihm stecken und ob es nicht nur ein Plus an Brennweite, sondern auch an Bildqualität bieten kann. mehr …


Das Nikon AF-S 16-80 mm 1:2.8-4E ED VR verspricht mit seiner universellen Brennweite von 24 bis 120 Millimeter entsprechend Kleinbild sowie der guten Anfangsöffnung von F2,8 ein ideales Standardobjektiv zu sein. [Foto: Nikon]

Universal-Standardzoom

Testbericht: Nikon AF-S 16-80 mm 1:2.8-4E ED VR

2016-07-26 Nikon bietet in seinem Objektivprogramm viele Standardzooms, dennoch kam vor rund einem Jahr mit dem Nikon AF-S 16-80 mm 1:2.8-4E ED VR ein weiteres hinzu. Neu ist dabei die elektronische Blendensteuerung, aber auch diesen Brennweitenbereich gab es bei Nikon bisher nicht, jedenfalls nicht exakt. 24 bis 120 Millimeter entsprechend Kleinbild bei einer recht guten Lichtstärke von F2,8 bis F4 deckt das Nikkor ab und verfügt zudem über einen Bildstabilisator sowie einen Staub- und Spritzwasserschutz. Doch was das knapp 1.200 Euro teure Objektiv tatsächlich taugt, haben wir im Testlabor und der Praxis ermittelt. mehr …


Dank der Fresnel-Linse fällt das Nikon AF-S 300 mm 4 E PF ED VR unglaublich kompakt aus. Es ist etwa acht Zentimeter kürzer als und wiegt nur halb bis ein drittel so viel wie ein normales 300 F4. [Foto: Nikon]

Ultrakompakte und lichtstarke Tele-Festbrennweite

Testbericht: Nikon AF-S 300 mm 4 E PF ED VR

2016-06-16 Ein 300mm-F4-Objektiv wie das Nikon AF-S 300 mm 4 E PF ED VR ist ein Spezialist für Sport- oder Naturfotografen. Normalerweise sind solche Objektive um die 23 Zentimeter lang und wiegen 1,5 bis zwei Kilogramm. Nicht so das neue Nikon 300er: Dank einer Phasen-Fresnel-Linse ist es weniger als 15 Zentimeter lang und wiegt lediglich 755 Gramm. Ein kompaktes Leichtgewicht, wenn man so will. Die Fresnel-Linse kann aber auch zu speziellen optischen Effekten führen. Wie sich das Nikon AF-S 300 mm 4 E PF ED VR in der Test-Theorie sowie der Praxis schlägt, konnten wir mit der D800E (Labor) sowie der D500 (Sportfotografie) ausgiebig testen. mehr …


Das recht kompakte und gute XF 18-55 mm F2.8-4 R LM OIS reichte Fujifilm nicht, das etwas weitwinkel- und lichtstärkere XF 16-55mm F2.8 R LM WR musste her. [Foto: Fujifilm]

Lichtstarkes Standardzoom

Testbericht: Fujifilm XF 16-55 mm F2.8 R LM WR

2016-04-13 Mit dem XF 18-55 mm F2.8-4 R LM OIS hat Fujifilm eigentlich schon seit langem ein hochwertiges Standardzoom im Programm, doch das XF 16-55 mm F2.8 R LM WR soll mehr Weitwinkel und am langen Ende mehr Lichtstärke bieten sowie mit einem zur X-Pro2 und X-T1 passenden Spritzwasser- und Staubschutz auftrumpfen. Von einem über 1.000 Euro teuren Standardzoom muss man aber auch eine entsprechende Bildqualität erwarten dürfen. Ob das Fujifilm XF 16-55 mm F2.8 R LM WR dem gerecht wird, haben wir an der neuen, 24 Megapixel auflösenden X-Pro2 getestet. mehr …


Das Fujifilm XF 35 mm F2 R WR ist 180 Euro günstiger, 20 Gramm leichter, einen Zentimeter kürzer und 0,5 Zentimeter schlanker als das bisher einzige Normalobjektiv im Fujifilm-System: XF 35 mm F1.4 R. [Foto: Fujifilm]

Lichtstarkes, kompaktes Normalobjektiv

Testbericht: Fujifilm XF 35 mm F2 R WR

2016-04-01 Lichtstärke ist nicht immer alles, auch Kompaktheit kann bei der Fotografie, gerade wenn man die Kamera oft dabeihaben möchte, eine große Rolle spielen. Unter diesem Gesichtspunkt stellt Fujifilm dem XF 35 mm F1.4 R das 180 Euro günstigere, 20 Gramm leichtere, einen Zentimeter kürzere und 0,5 Zentimeter schlankere XF 35 mm F2 R WR an die Seite, das obendrein noch gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet ist. Was das im Kleinbildäquivalent 53-mm-Objektiv taugt und wie es um die Bildqualität bestellt ist, klärt unser Test an der neuen, 24 Megapixel auflösenden Fujifilm X-Pro2. mehr …


Das Fujifilm XF 16 mm F1.4 R WR besitzt einen Schärfering, der vor der Benutzung nach hinten gezogen werden muss. Dann gibt er eine Schärfeskala frei, arbeitet jedoch mit elektronischer Ansteuerung. [Foto: Fujifilm]

Lichtstarke Weitwinkel-Festbrennweite

Testbericht: Fujifilm XF 16 mm F1.4 R WR

2016-03-17 Vor gut einem Jahr kündigte Fujifilm mit dem XF 16 mm F1.4 R WR eine besonders lichtstarke Weitwinkel-Festbrennweite für das X-System an. Wie viele der neuen Objektive passend zur X-T1 und X-Pro2 ist es mit einem Spritzwasser- und Staubschutz versehen. Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 24 Millimetern bietet es sich als Objektiv für die Aufnahme von Landschaften, Stadtpanoramen oder auch Innenräumen an. Dank der hohen Lichtstärke von F1,4 braucht es dazu nicht einmal besonders viel Licht. Doch taugt die Bildqualität auch bei Offenblende? Wie ist es um die Randschärfe und Verzeichnung bestellt? Das und mehr verrät unser Testbericht. mehr …


1 2 3 4 5 ... 7 Pfeil nach Rechts

Insgesamt stehen 68 Meldungen zur Verfügung. Hier sehen Sie Meldung 1 bis 10

Objektiv-Tests Auswahl

Hersteller
Modell