Bridge-Kamera, Travelzoom, Outdoor, DSLR, spiegellose Systemkamera ...

digitalkamera.de-Kameradatenbank jetzt nach Kameraklassen durchsuchbar

2016-06-06 Unsere Marktübersicht lässt sich ab sofort nach Kameraklassen filtern, um gezielt z. B. nur Travelzoom-Kameras, nur Outdoor-Kameras oder nur spiegellose Systemkameras zu finden. In der Benutzeroberfläche der Kamerasuche ist die Neuerung eine denkbar unscheinbare Änderung. Grundlage dafür waren aber viele Wochen Arbeit. Immerhin mussten fast 3.000 Digitalkameras, für die wir Datenblätter haben, mit den neuen Eigenschaften versehen werden. Nicht immer ließ sich das automatisieren. Und wir haben bei der Gelegenheit gleich geprüft, welche Kameras noch erhältlich sind und welche nicht.  (Jan-Markus Rupprecht)

Fast 3.000 Datenblätter umfasst unsere Kameradatenbank mittlerweile. Unseres Wissens nach die weltweit umfangreichste Kameradatenbank, wenn man die Anzahl der Kameras und die Anzahl der hinterlegten Informationen berücksichtigt. In der Datenbank schlummern durchaus auch einige Informationen, die nicht ausgegeben werden oder sich nur in irgendwelchen Textfeldern befinden. Und solche Informationen in Verbindung mit dem Wissen in den Köpfen der digitalkamera.de-Redakteure ergeben wieder neue Zusammenhänge.

  • Bild Die neu eingeführten Kameraklassen ermöglichen die Beschränkung der Kamerasuche auf bestimmte Kamera-Arten. [Foto: MediaNord]

    Die neu eingeführten Kameraklassen ermöglichen die Beschränkung der Kamerasuche auf bestimmte Kamera-Arten. [Foto: MediaNord]

Eine der Sachen, nach denen unsere Leser bislang nicht selektieren konnten, waren die sogenannten Kameraklassen. Das Auswahlfeld gab es zwar schon, aber dort hatte man lediglich die Wahl zwischen "Kameras mit festem Objektiv" und "Kameras mit wechselbarem Objektiv". Im Volksmund also "Kompaktkameras" und "Systemkameras" (obwohl es Kompaktkameras gibt, die sich mit viel Systemzubehör ergänzen lassen und Systemkameras, die kleiner als manche Kompaktkamera sind). Diese sehr grobe Unterteilung rührte einfach daher, dass unsere seit mittlerweile fast 20 Jahren gepflegte Kameradatenbank technisch in genau diese beiden Klassen unterteilt sind. Für beide Kameraarten gibt es unterschiedliche Felder, die gefüllt werden.

Der potenzielle Kamerakäufer denkt aber nicht (nur) in dieser sehr groben Einteilung, sondern weitaus feiner. Er möchte z. B. ausdrücklich eine Spiegelreflex-Systemkamera oder speziell eine spiegellose Systemkamera. Oder er hat von jemandem den Tipp bekommen, dass eine so genannte Bridge-Kamera genau das Richtige für ihn sei. Oder eine kleine, Jackentaschen-taugliche Kamera mit viel Zoom, eine so genannte Travelzoom-Kamera. Oder er sucht eine Outdoor-Kamera, die wasserdicht und robust ist. All das leistet unserer Kameradatenbank nach dem aktuellen Update.

  • Bild Die erweitere Kameraklassen-Auswahl ermöglicht das einfache Einkreisen der Suche nach bestimmten Kamera-Arten, wie z. B. Travelzoom-Kameras. Das neue Suchergebnis erscheint automatisch nach jeder Veränderung der Such-Parameter. [Foto: MediaNord]

    Die erweitere Kameraklassen-Auswahl ermöglicht das einfache Einkreisen der Suche nach bestimmten Kamera-Arten, wie z. B. Travelzoom-Kameras. Das neue Suchergebnis erscheint automatisch nach jeder Veränderung der Such-Parameter. [Foto: MediaNord]

Und da unsere Datenbank, wie wir wissen, auch viel zur allgemeinen Recherche benutzt wird, haben wir auch einige Kameratypen aufgenommen, nach denen zwar wohl kaum jemand wirklich sucht, die man aber anders praktisch nicht findet. Beispielsweise die smarten Kameras mit Android-Betriebssystem. Oder modulare Kameras, bei denen man Sensor und Objektiv vom Rest der Kamera trennen kann. Oder die Smartphone-Zusatzkameras, die vor einiger Zeit aufkamen (und schon nahezu wieder verschwunden sind). Die zuletzt genannten Beispiele zeigen auch ganz gut eine Schwierigkeit, die wir bei der Umsetzung hatten: Android-Kameras, Smartphone-Zusatzkameras, aber auch modulare Kameras und sogar Outdoor-Kameras gibt es sowohl als Kameras mit festem Objektiv als auch mit wechselbarem Objektiv – was bei uns hinter den Kulissen zwei grundverschiedene Sachen sind, muss an der Oberfläche wieder zusammengeführt werden.

Bei der Suche/Recherche nach bestimmten Kameras kann es also sehr hilfreich sein, die gesamte Suche zunächst auf eine bestimmte Kameraklasse einzugrenzen. Folgende Kamerakategorien sind ab sofort direkt per Abfrage filterbar (die angegebenen Zahlen sind alle Stand 06.06.2016):

Bridge-Kamera: Kameras, die sozusagen die Brücke zwischen den Kompaktkameras und den Systemkameras bilden. Man versteht darunter Kameras mit festem Objektiv, aber fortgeschrittenen Funktionen und Ausstattungsmerkmalen: Manuelle Belichtung, Blitzschuh (oder eine Buchse), einen Sucher (optisch oder Videosucher, aber nicht nur einen Monitor) und mindestens 4-facher optischer Zoom. Diese Kameraklasse gibt es schon sehr lange. Insgesamt 89 Modelle haben wir identifiziert, 14 Bridge-Kameras sind aktuell erhältlich. Diese Kameras über die bisherigen Suchfunktionen herauszufiltern ist möglich, aber schwierig.

Fortsetzung auf Seite 2

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Ohne Raw-Konverter kann Lightroom dauerhaft kostenlos als leistungsfähige Bildverwaltung genutzt werden. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

Version 3.0 von "Kaufberatung spiegellose Systemkameras" erschienen

Zum Frühjahr 2017 haben wir unser E-Book überarbeitet und um Neuheiten und Mittelformat-Kameras ergänzt. mehr…

Autor

Jan-Markus Rupprecht

Jan-Markus Rupprecht, 52, fotografiert mit Digitalkameras seit 1995, zunächst beruflich für die Technische Dokumentation. Aus Begeisterung für die damals neue Technik gründete er 1997 digitalkamera.de, das Online-Portal zur Digitalfotografie, von dem er bis heute Chefredakteur und Herausgeber ist. 2013 startete er digitalEyes.de als weiteres Online-Magazin, das den Bogen der digitalen Bildaufzeichnung noch weiter spannt.