Weitere Unterstützung

Schneider-Kreuznach will Objektive für Micro Four Thirds anbieten

2012-06-16 Bei der Vorstellung des Geschäftsberichts für das abgelaufene Jahr 2011 gab der traditionsreiche Hersteller Schneider-Kreuznach auch einen Ausblick in die nahe Zukunft: Wie der deutsche Hersteller, der bereits 2011 dem Micro-Four-Thirds-Konsortium beitrat, nun bekannt gab, sollen noch im laufenden Jahr 2012 zur Photokina Objektive mit Micro-Four-Thirds-Anschluss für die Systemkameras von Olympus und Panasonic vorgestellt werden. Auf einem ersten Foto ist eine (vermutlich sehr lichtstarke) Festbrennweite mit 14 Millimetern Brennweite zu erkennen. Micro Four Thirds ist bei den spiegellosen Systemkameras führend und hat mit Abstand die meisten Kameras verkauft. Das gilt nicht nur für die Vergangenheit, schließlich war man erster Anbieter, sondern auch für die Gegenwart. Zwar ist Sony mit hauchdünnem Vorsprung Marktführer vor Panasonic und Olympus hinter Nikon nur an vierter Stelle, zusammen genommen kommt Micro Four Thirds aber auch aktuell noch auf über 50 Prozent Marktanteil in Europa.  (Benjamin Kirchheim)

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Testbericht: Huawei P9 Leica-Doppelkamera näher untersucht

In diesem Test kommen wir detailliert auf die Dual-Kamera-Technik zurück und untersuchen, wo sie Vorteile bietet. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Vor- und Nachteile von elektronischem, Schlitz- und Zentralverschluss

In diesem Fototipp erläutern wir die Vor- und Nachteile der drei in Digitalkameras zum Einsatz kommenden Verschlüsse. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.