Stylische Kameras zum kleinen Preis

Neue Einsteiger-Kompaktkameras Coolpix A10 und A100 von Nikon

2016-01-14 Mit der Coolpix A10 und A100 stellt Nikon zwei neue Einsteiger-Kompaktkameras der Niedrigpreisklasse von um und bei 100 Euro vor. Während es sich bei der A10 um das Nachfolgemodell der Coolpix L31 handeln dürfte, wird die S2900 wahrscheinlich das Vorgängermodell der A100 sein. Beide Kompaktkameras besitzen ein Fünffachzoom von umgerechnet 26 bis 130 Millimetern und ein 6,7 Zentimeter großes LC-Display. Während die A10 mit zwei AA-Rundzellen betrieben wird und einen CCD-Sensor mit 16 Megapixeln besitzt, bezieht die A100 ihre Energie aus einem Lithium-Ionen-Akku und löst 20 Megapixel auf.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Nikon Coolpix A100 kombiniert ein Fünffachzoom von 26 bis 130 Millimeter entsprechend Kleinbild mit einem 20 Megapixel auflösenden 1/2,3

    Die Nikon Coolpix A100 kombiniert ein Fünffachzoom von 26 bis 130 Millimeter entsprechend Kleinbild mit einem 20 Megapixel auflösenden 1/2,3" CCD-Sensor. [Foto: Nikon]

  • Bild Das rückwärtige LC-Display der Nikon Coolpix A100 misst 6,7 Zentimeter in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte aus. [Foto: Nikon]

    Das rückwärtige LC-Display der Nikon Coolpix A100 misst 6,7 Zentimeter in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte aus. [Foto: Nikon]

  • Bild Die Nikon Coolpix A100 besitzt ein 20 Millimeter flaches, stylisches Gehäuse. [Foto: Nikon]

    Die Nikon Coolpix A100 besitzt ein 20 Millimeter flaches, stylisches Gehäuse. [Foto: Nikon]

Die Nikon Coolpix A100 richtet sich an Käufer und Käuferinnen, die eine kompakte, stylische und leichte Kamera suchen. Sie wiegt betriebsbereit lediglich knapp 120 Gramm und nimmt dank ihres Lithium-Ionen-Akkus 250 Fotos nach CIPA-Standard auf (der beinhaltet beispielsweise die Nutzung des Blitzes bei jedem zweiten Foto). Dank der Motiverkennung wählt die A100 das passende Motivprogramm automatisch. Auch der Autofokus soll mit Hilfe einer Zielverfolgung das Motiv im richtigen Moment scharf stellen. Zur Nachbearbeitung stehen im Modus "Glamour-Retusche" zwölf Bearbeitungseffekte zur Verfügung, darunter etwa Make-Up-Effekte wie Lidschatten, Mascara oder Puder, sogar Augenringe lassen sich digital entfernen. Der 20 Megapixel auflösende CCD-Sensor ermöglicht nicht nur Fotoaufnahmen, sondern auch Videos in HD-Auflösung (1.280 x 720) können aufgezeichnet werden. Das 230.000 Bildpunkte auflösende LC-Display erlaubt dabei die Bildkontrolle. Ab Ende Januar 2016 soll die Nikon Coolpix A100 in den Farben Schwarz, Silber, Rot und Violett-Ornament zu einem Preis von knapp 120 Euro erhältlich sein.

  • Bild Die Nikon Coolpix A10 besitzt dasselbe 26-130mm-Zoom wie die die A100, der CCD-Sensor löst jedoch nur 16 Megapixel auf. [Foto: Nikon]

    Die Nikon Coolpix A10 besitzt dasselbe 26-130mm-Zoom wie die die A100, der CCD-Sensor löst jedoch nur 16 Megapixel auf. [Foto: Nikon]

  • Bild Auch das rückwärtige LC-Display der Nikon Coolpix A10 ist identisch zu dem der A100: 6,7 Zentimeter groß und 230.000 Bildpunkte auflösend. [Foto: Nikon]

    Auch das rückwärtige LC-Display der Nikon Coolpix A10 ist identisch zu dem der A100: 6,7 Zentimeter groß und 230.000 Bildpunkte auflösend. [Foto: Nikon]

  • Bild Im Handgriff der Nikon Coolpix A10 verbergen sich zwei AA-Rundzellen, womit sich einfach Ersatzbatterien oder Akkus beschaffen lassen. [Foto: Nikon]

    Im Handgriff der Nikon Coolpix A10 verbergen sich zwei AA-Rundzellen, womit sich einfach Ersatzbatterien oder Akkus beschaffen lassen. [Foto: Nikon]

Mit 90 Euro fällt die Nikon Coolpix A10 nochmals günstiger aus, sogar eine Kameratasche gehört zum Lieferumfang. Sie besitzt dasselbe Fünffachzoom von 26 bis 130 Millimetern entsprechend Kleinbild und muss wie die A100 ohne Bildstabilisator auskommen. Der CCD-Sensor löst jedoch nur 16 Megapixel auf. Auch hier ist eine Aufzeichnung von Videos in HD-Auflösung möglich. Die Coolpix A10 besitzt einen kleinen Handgriff und fällt mit 160 Gramm betriebsbereiten Gewichtes etwas schwerer aus als ihre größere Schwester. Das liegt an dem Betrieb über zwei Mignon- beziehungsweise AA-Zellen, die im Handgriff stecken. Mit Standard-Batterien ermöglicht die A10 immerhin 200 Aufnahmen nach CIPA-Standard, mit NiMH-Akkus (von Nikon) sind es sogar 500 Aufnahmen und Lithium-Batterien ermöglichen sogar 730 Aufnahmen. Die A10 verfügt über eine Motivautomatik und zahlreiche Filtereffekte, auch in der Nachbearbeitung lassen sich Bildeffekte anwenden. Zudem verfügt sie über einen Haut-Weichzeichnungs-Modus, mit dem Porträts stets gelingen sollen. Ebenfalls ab Ende Januar 2016 soll die Nikon Coolpix A10 zu einem Preis von knapp 90 Euro in den Farben Schwarz, Silber, Rot und Violett-Lineart erhältlich sein.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Mit Sun Surveyor für iOS und Android Outdoorshootings planen

Sun Surveyor hilft dem Fotografen und dem Filmer, Outdoorshootings besser auf Sonnen- und Mondlauf abzustimmen. mehr…

Fotografieren mit dem Honl Photo Light Paddle

In diesem Fototipp zeigen wir, wie man das pfiffige Zubehör aus dem Hause Honl Photo in der Praxis einsetzt. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.