Kamera- und Objektiv-Updates

Leica veröffentlicht Firmwareupdate für Leica SL-System

2017-06-01 Für das SL-System stellt Leica ein Firmwareupdate bereit. Die Firmware V3.0 reduziert die Speicherdauer von RAW-Aufnahmen auf die SD-Karte und verbessert die Geschwindigkeit, Genauigkeit und die Bedienung des Autofokus-Systems sowie einiges mehr. Darüber hinaus sind in dem Kameraupdate auch Firmwareupdates für die Objektive Vario-Elmarit-SL 1:2.8-4/24-90 Asph. und Apo-Vario-Elmatit-SL 1:2.8-4/90-280 enthalten.  (Harm-Diercks Gronewold)

Die erwähnte Speichergeschwindigkeit von Raw-Aufnahmen wird durch das Firmwarupdate auf V3.0 um bis zu 35 % reduziert, was sich im Serienbildmodus merklich bemerkbar machen dürfte. Eine weitere Änderung bezieht sich auf Belichtungseinstellungen im Foto- und Videomodus. Nach dem Update können diese Einstellungen unabhängig voneinander gemacht werden und müssen beim Moduswechsel nicht mehr jeweils angepasst werden, da die vorherigen Einstellungen in dem jeweiligen Modus erhalten bleiben. Des Weiteren kann der elektronische Verschluss nun auch exklusiv im Fotomodus, anstelle des mechanischen Verschlusses, durchgängig benutzt werden.

  • Bild Leica SL (Typ 601) mit Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm ASPH. [Foto: Leica]

    Leica SL (Typ 601) mit Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm ASPH. [Foto: Leica]

  • Bild Leica Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm ASPH. [Foto: Leica]

    Leica Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm ASPH. [Foto: Leica]

  • Bild Leica APO-Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/90-280 mm. [Foto: Leica]

    Leica APO-Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/90-280 mm. [Foto: Leica]

Weitere Änderungen umfassen die separate Speicherung von DNG und JPEG auf verschiedenen Speicherkarten, ein weiterer Video-Modus mit Ultra HD und 24 Bildern pro Sekunde (3840x2160p24), der Weißabgleich "Blitz" wurde für die Verwendung mit Studioblitzanlagen optimiert. Zudem wurde die Belichtungsdarstellung bei manueller Belichtung im LiveView verbessert und die letzte Vergrößerungsposition der Lupe wird gespeichert, um eine bessere Handhabung zu ermöglichen. Darüber hinaus können Blenden- und Belichtungszeiteinstellungen entweder dem vorderen oder hinteren Einstellrad zugewiesen werden. Beim AF-Betrieb "Tracking" kann dem AF-Punkt wahlweise ein festen Startpunk zugewiesen werden oder dieser variiert je nach zuletzt verwendeter Auswahl. Die Funktion der AE/AF-Taste wurde so erweitert, dass durch einmaliges Drücken die Sechsfach-Vergrößerung des Bildausschnitts aktiviert wird. Das Aussteuern von Audio-Level kann nach dem Update direkt per Joystick vorgenommen werden. Insgesamt umfasst das Update auf V3.0 31 Verbesserungen bei den Foto- und Videofunktionen. Da Firmwareupdates in Eigenregie durchgeführt werden ist es ratsam die Updateanleitung des Herstellers genau zu befolgen. 

Darüber hinaus kündigt Leica Softwareupdates für die "Leica Image Shuttle", das Lightroom "Tethered"-Plugin und die Leica SL-App an.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines Stativkopfes achten sollten

In dieser Kaufberatung dreht sich alles um Stativköpfe und worauf man beim Kauf eines solchen achten sollte. mehr…

Welchen Einfluss die Sensorgröße auf die Bildgestaltung hat

Neben Blende, Belichtungszeit und Brennweite beeinflusst auch die Sensorgröße die Bildwirkung und Aufnahmetechnik. mehr…

Neat Projects sorgt für menschenleere Fotos von Sehenswürdigkeiten

Die Fotosoftware Neat projects entfernt automatisch alle beweglichen Objekte und Personen aus dem Bild. mehr…