Die Kleinen für Zwischendurch

Ixus-Trio 175, 180 und 285 HS von Canon

2016-01-06 Mit einem neuen Modelltrio hält Canon die Ixus-Reihe weiter am Leben. Die Ixus 175, Ixus 180 und Ixus 285 HS besitzen ein 8-, 10- beziehungsweise 12-fach-Zoomobjektiv. Während die 175 mit einem 28mm-Weitwinkel aufwartet, bringt es die 285 HS sogar auf 25 Millimeter und die Ixus 180 auf 24 Millimeter Weitwinkel. 20 Megapixel auf einem 1/2,3" Sensor lösen alle drei auf, aber nur die 285 HS besitzt einen CMOS-Sensor mit Full-HD-Videofunktion, während sich die anderen beiden mit einem CCD-Sensor und einer HD-Videofunktion begnügen müssen.  (Benjamin Kirchheim)

  • Bild Die Canon Ixus 175 ist das neue Einstiegsmodell mit Achtfachzoom (28-224 mm) ohne Bildstabilisator und 20-Megapixel-CCD inklusive HD-Videofunktion. [Foto: Canon]

    Die Canon Ixus 175 ist das neue Einstiegsmodell mit Achtfachzoom (28-224 mm) ohne Bildstabilisator und 20-Megapixel-CCD inklusive HD-Videofunktion. [Foto: Canon]

  • Bild Auf der Rückseite der Canon Ixus 175 sitzt der 6,8 Zentimeter (2,7 Zoll) große Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten Auflösung. [Foto: Canon]

    Auf der Rückseite der Canon Ixus 175 sitzt der 6,8 Zentimeter (2,7 Zoll) große Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten Auflösung. [Foto: Canon]

  • Bild Ab Januar 2016 soll die Canon Ixus 175 in Silber und Rot zu einem Preis von 105 Euro erhältlich sein. [Foto: Canon]

    Ab Januar 2016 soll die Canon Ixus 175 in Silber und Rot zu einem Preis von 105 Euro erhältlich sein. [Foto: Canon]

Mit 105 Euro fällt die Canon Ixus 175 äußerst preiswert aus. Dafür gibt es neben dem 20-Megapixel-CCD und dem 28-224mm-Achtfachzoom im 22 Millimeter flachen Gehäuse einen wechselbaren Lithium-Ionen-Akku, der für 220 Aufnahmen reicht. Für die Bildverarbeitung sorgt der Bildprozessor Digic 4+. Der rückwärtige Monitor misst 6,8 Zentimeter (2,7 Zoll) in der Diagonale und löst 230.000 Bildpunkte auf. Die HD-Videofunktion erreicht eine maximale Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde. Zur Fotoaufzeichnung steht eine Automatik mit Erkennung von 32 Motiven zur Verfügung, die einfachste Fotografie auf Knopfdruck ermöglichen soll. Auf einen Bildstabilisator muss man bei der Ixus 175 leider verzichten, aber sie verfügt über WLAN und NFC, um Fotos drahtlos an Smartgeräte zu übertragen. Auch eine Fernsteuerung der Kamera via App ist möglich. Die Canon Ixus 175 soll bereits im Januar 2016 in den Farben Silber und Rot im Handel verfügbar sein.

  • Bild Die Canon Ixus 180 besitzt ein Zehnfachzoom von 24-240 Millimeter samt Bildstabilisator. Auch sie bringt es auf 20 Megapixel Auflösung und der CCD-Sensor ermöglicht HD-Videoaufnahmen. [Foto: Canon]

    Die Canon Ixus 180 besitzt ein Zehnfachzoom von 24-240 Millimeter samt Bildstabilisator. Auch sie bringt es auf 20 Megapixel Auflösung und der CCD-Sensor ermöglicht HD-Videoaufnahmen. [Foto: Canon]

  • Bild 6,8 Zentimeter groß fällt der rückwärtige Monitor der Canon Ixus 180 aus, dabei löst er 230.000 Bildpunkte auf. [Foto: Canon]

    6,8 Zentimeter groß fällt der rückwärtige Monitor der Canon Ixus 180 aus, dabei löst er 230.000 Bildpunkte auf. [Foto: Canon]

  • Bild Neben Schwarz wird die Canon Ixus 180 auch in Rot sowie... [Foto: Canon]

    Neben Schwarz wird die Canon Ixus 180 auch in Rot sowie... [Foto: Canon]

  • Bild ... in Blau im Januar 2016 in den handel kommen. 160 Euro gibt Canon als Preisempfehlung für die Ixus 180 an. [Foto: Canon]

    ... in Blau im Januar 2016 in den handel kommen. 160 Euro gibt Canon als Preisempfehlung für die Ixus 180 an. [Foto: Canon]

Mit einem Preis von knapp 160 Euro fällt die Canon Ixus 180 zwar gut 50 Prozent teurer aus als die 175, wartet dafür aber mit einer besseren Ausstattung auf. Im 24 Millimeter flachen Gehäuse steckt ein optisches Zehnfachzoom von 24 bis 240 Millimeter kleinbildäquivalenter Brennweite samt dem essentiellen Bildstabilisator. Wie die Ixus 175 nimmt auch die Ixus 180 HD-Videos (1.280x720 Pixel) mit 25 Bildern pro Sekunde auf. Auch der Bildprozessor Digic 4+, die Motivautomatik mit 32 Programmen, der 2,7"-Monitor und das WLAN samt NFC sind identisch zum kleineren Schwestermodell. Ab Januar 2016 soll die Canon Ixus 180 in Schwarz, Rot und Blau im Handel erhältlich sein.

  • Bild Die Canon Ixus 285 HS zoomt optisch zwölffach von 25 bis 300 Millimeter und besitzt einen Bildstabilisator. Der 20-Megapixel-CMOS ermöglicht auch Full-HD-Videoaufnahmen. [Foto: Canon]

    Die Canon Ixus 285 HS zoomt optisch zwölffach von 25 bis 300 Millimeter und besitzt einen Bildstabilisator. Der 20-Megapixel-CMOS ermöglicht auch Full-HD-Videoaufnahmen. [Foto: Canon]

  • Bild 7,5 Zentimeter misst der Bildschirm der Canon Ixus 285 HS in der diagonale und bringt dabei 461.000 Bildpunkte unter. [Foto: Canon]

    7,5 Zentimeter misst der Bildschirm der Canon Ixus 285 HS in der diagonale und bringt dabei 461.000 Bildpunkte unter. [Foto: Canon]

  • Bild Die Canon Ixus 285 HS gibt es nicht nur in Schwarz, sondern auch in Silber sowie... [Foto: Canon]

    Die Canon Ixus 285 HS gibt es nicht nur in Schwarz, sondern auch in Silber sowie... [Foto: Canon]

  • Bild ... in Violett. Knapp 210 Euro soll die Canon Ixus 285 HS kosten und schon im Januar 2016 erhältlich sein. [Foto: Canon]

    ... in Violett. Knapp 210 Euro soll die Canon Ixus 285 HS kosten und schon im Januar 2016 erhältlich sein. [Foto: Canon]

Mit knapp 210 Euro bekäme man zum Preis einer Ixus 285 HS zwei Stück Ixus 175. Aber dafür hat die 285 HS auch eine deutlich bessere Technik zu bieten. Im 23 Millimeter flachen Gehäuse steckt ein optisches 12-fach-Zoom mit einem Brennweitenbereich von 25 bis 300 Millimeter, inklusive Bildstabilisator versteht sich. Dank des CMOS-Sensors ist die 285 HS nicht nur in der Lage, Full-HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde zu filmen, sondern auch das Bildrauschen ist geringer und die ISO-Reichweite mit 3.200 doppelt so hoch wie die maximal ISO 1.600 bei den beiden kleineren Schwestermodellen. Der Lithium-Ionen-Akku reicht allerdings nur für 180 Bilder, als Signalprozessor kommt auch hier der Digic 4+ zum Einsatz. Wie die beiden kleinen Schwestern erkennt auch die Ixus 285 HS 32 Motivsituationen. Der rückwärtige Bildschirm misst 7,5 Zentimeter (3 Zoll) in der Diagonale und löst 461.000 Bildpunkte auf. WLAN und NFC zur drahtlosen Bildübertragung und Kamerafernsteuerung via App sind selbstverständlich ebenfalls verbaut. Ab Januar 2016 soll die Canon Ixus 285 HS in den Farben Schwarz, Silber und Violett erhältlich sein.


Artikel-Vorschläge der Redaktion

Kaufberatung: Worauf Sie beim Stativkauf achten sollten

In diesem Fototipp zeigen wir, worauf Sie beim Stativkauf achten sollten, um keine bösen Überraschungen zu erleben. mehr…

Nach rechts belichten oder „Expose To The Right“

Mit „Expose To The Right“ verbessern Sie die Tiefenzeichnung in Fotos. digitalkamera.de zeigt, wie’s funktioniert. mehr…

Mit Sun Surveyor für iOS und Android Outdoorshootings planen

Sun Surveyor hilft dem Fotografen und dem Filmer, Outdoorshootings besser auf Sonnen- und Mondlauf abzustimmen. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.