Profimonitor für das kleine Budget

Eizo bringt den hardwarekalibrierbaren 24-Zoll-Monitor ColorEdge CS240

2014-10-01 Den 24-Zoll-Monitor ColorEdge CS240 mit IPS-Panel-Technologie hat Eizo nach eigenen Angaben speziell für Fotoenthusiasten und Hobby-Bildbearbeiter konzipiert. Er kostet daher sehr viel weniger als die Profiriege der Eizo-Monitore, ist aber trotzdem mit allem ausgestattet, was man für eine ordentliche Bildbearbeitung inklusive Druck benötigt. Dazu gehört vor allem die Möglichkeit der Hardware-Kalibrierung über die 16-Bit-Look-Up-Table (LUT). Mit ihr ist eine 10-Bit-Farbwiedergabe möglich, wodurch der CS240 insgesamt über eine Milliarde Farbe differenzieren kann.  (Daniela Schmid)

  • Bild Der Eizo ColorEdge CS240 bietet alle Funktionen, die ein Bildbearbeitungsmonitor mitbringen muss, kostet aber nur 700 Euro. [Foto: Eizo]

    Der Eizo ColorEdge CS240 bietet alle Funktionen, die ein Bildbearbeitungsmonitor mitbringen muss, kostet aber nur 700 Euro. [Foto: Eizo]

Der Eizo ColorEdge CS240 mit IPS-Panel (In-Plane Switching) und einer nativen Auflösung von 1.920 mal 1.200 Bildpunkten stellt 99 Prozent des AdobeRGB-Farbraumes und jeweils 100 Prozent ISO Coated V2 und sRGB dar. Er gehört damit zu den sogenannten Wide Gamut-LC-Displays mit LED-Technik. Er kann Kontraste in einem Verhältnis von 1.000:1 darstellen und erreicht eine maximale Helligkeit von 350 Candela pro Quadratmeter. Die LED-Technik reduziert den Energieverbrauch auf 32 Watt im Normalbetrieb. Die integrierte Helligkeitsmodulation soll für ein flimmerfreies Bild sorgen. Zum Einsatz kommt auch Eizos Digial Uniformity Equalizer, kurz DUE genannt. Diese Technologie sorgt für eine gleichmäßige Helligkeits- und Farbverteilung über die ganze Bildschirmfläche hinweg. Der Blickwinkel liegt Dank der IPS-Technologie bei 178 Grad horizontal und vertikal.

Die im Lieferumfang enthaltene Software Eizo ColorNavigator greift beim Kalibrierungsprozess direkt über die LUT auf die Hardware des Monitors zu. Es gibt vordefininierte Zielwerte für Fotografie, Druck und Webdesign. Erfahrene Anwender können selbst Zielwerte für Helligkeit, Gammawert und Weißpunkt festlegen sowie kalibrieren und ein ICC-Profil erstellen. Ein Kalibrierungsgerät ist nicht im Lieferumfang enthalten. Die Software unterstützt jedoch die gängigsten von X-Rite, DataColor, etc. Für die Software bietet Eizo immer wieder kostenlose Updates. Die Funktion Overdrive, die bewegte Bilder durch Vorausberechnung und Übersteuerung so verarbeitet, dass schnelle Videosequenzen ruckelfrei angezeigt werden können, gehört ebenfalls zur Ausstattung.

Der CS240 verfügt über einen Display Port, HDMI- und DVI-D-Eingänge, die den Anschluss von bis zu drei Rechnern gleichzeitig erlauben. Über HDMI und Display Port lassen sich HDMI-Signale von HD-Kameras direkt auf dem Monitor anzeigen. Außerdem gestatten die zwei Anschlüsse mit Hilfe des sogenannten Frame Rate Control (FRC) eine 10-Bit-Farbauflösung. Dadurch stellt der Bildschirm über eine Milliarde Farben in feinsten Tonabstufungen dar. Die Voraussetzung dafür ist die Unterstützung durch die Anwendungssoftware und die Grafikkarte. Ein integrierter USB-Hub bietet zwei Up- und zwei Downstream-Ports.

Den ColorEdge CS240 bietet Eizo ab sofort für 700 Euro an. ColorNavigator ist im Lieferumfang enthalten, ein Farbmessgerät und eine Blendschutzhaube muss man separat erwerben. Eizo bietet eine fünfjährige Herstellergarantie an. Der CS240 ist um jeweils 172 Grad nach links und rechts drehbar, kann nach hinten und nach vorne gekippt und um 90 Grad gedreht werden. Diese sogenannte Pivot-Funktion dient für die Bearbeitung von Hochkantaufnahmen.

Hersteller Eizo
Modell CS240
Diagonale 24'' (61 cm)
Panel-Technologie IPS
Hintergrundbeleuchtung LED
Seitenverhältnis 16:10
Pixelabstand 0,270 mm
Betrachtungswinkel horizontal: 178°, vertikal: 178°
Kontrastverhältnis 1.000:1
Leuchtstärke 350 cd/m²
Reaktionszeit 8 ms (Grau zu Grau)
6 ms (Schwarz zu Schwarz)
Farben 1.000 Mio.
Farbraum 100 % (sRGB), 99 % (AdobeRGB)
Auflösung 1.920 x 1.200 Pixel
Hardwarekalibrierbar ja
Farbmessgerät integriert nein
USB-Eingänge 2 x USB 2.0
USB-Ausgänge 2 x USB 2.0
HDMI-Anschluss Eingang: HDMI (Typ A)
Lookup-Table 16 Bit
Anschlüsse Display Port
Netzteil extern, Leistungsaufnahme: 32 Watt (Energieeffizienzklasse B)
Abmessungen B x H x T 58 x 42 x 25 cm
Gewicht 8,70 kg
Höhenverstellung ja, 13 cm
Bildschirmneigung ja, von -5° bis 35°
Bildschirm schwenkbar (rechts/links) ja, von -86° bis 86°
Pivot-/Portrait-Funktion ja (drehbar im Uhrzeigersinn)
Lautsprecher eingebaut nein
Anmerkungen 16,7 Mio Farben per HDMI- und DVI-D-Eingang, Digital Uniformity Equalizer, IP-Konvertierung (HDMI), Signalbereichserweiterung (HDMI), Rauschunterdrückung (HDMI), RGB-Farbraum-Emulation, Color Universal Design-Modus (Simulation von Farbenblindheit), HDCP-Decoder
Mitgeliefertes Zubehör Handbuch in Deutsch, Englisch und Französisch, ColorNavigator, Netz-, USB-,Signalkabel für Mini Display Port,
DVI-D-Kabel
Markteinführung September 2014
Preis (UVP) 699,00 EUR

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Version 2.0 von "Kaufberatung spiegellose Systemkameras" erschienen

Nach der Photokina haben wir unser E-Book redaktionell erweitert und um alle Messe-Neuheiten ergänzt. mehr…

Adobe Photoshop Lightroom CC kostenlos legal als Bildverwaltung nutzen

Ohne Raw-Konverter kann Lightroom dauerhaft kostenlos als leistungsfähige Bildverwaltung genutzt werden. mehr…

Kaufberatung: Welche Speicherkarte ist die richtige für meine Kamera?

Wir erklären, welcher Speicherkartenstandard und welche Geschwindigkeitsklasse je nach Anwendung gebraucht wird. mehr…

GoPro Hero5 Black zu gewinnen

Wer den Newsletter bis kommenden Montag abonniert, kann noch teilnehmen. Kein Benutzerkonto erforderlich! mehr…

Autor

Daniela Schmid

Daniela Schmid hat in Augsburg Sprachen studiert, bevor sie nach einem halben Jahr in einer PR-Agentur für IT-Firmen in die Verlagsbranche wechselte. Ab 2004 war sie als festangestellte Redakteurin für die Magazine Computerfoto und digifoto zuständig. Während eines dreijährigen Auslandsaufenthaltes in der Nähe von New York berichtete sie als freie Autorin für digitalkamera.de von der PMA, CES und der PhotoPlus Expo aus Las Vegas und New York und übernahm die Zuständigkeit für die Rubrik Zubehör. Seit 2009 testet sie auch regelmäßig Kameras.