Die Panasonic Lumix DMC-LX7 geht an ...

Die Gewinner des digitalkamera.de-Fotowettbewerbs "16:9"

2012-10-17 Vom 1.9. bis 4.10.2012 war es möglich, Bilder in den digitalkamera.de-Fotowettbewerb "16:9" hochzuladen. Mit knapp 590 Fotos nutzten viele Leser diese Möglichkeit. Bis zum 15. Oktober konnten darüber hinaus die Bewertungen abgegeben werden, bevor die Jury bestehend aus Harm-Diercks Gronewold, Benjamin Kirchheim sowie Sam Jost, bekannt als Autor des bei digitalkamera.de erhältlichen E-Books "Manuell belichten mit der Digitalkamera", aus den zwölf am höchsten bewerteten Fotos die Gewinner wählte. Diese stehen nun fest und der Hauptpreis im Wert von ca. 530 Euro, die vom Hersteller gesponserte Edelkompaktkamera Panasonic Lumix DMC-LX7, wird demnächst an seinen neuen Besitzer verschickt.  (Benjamin Kirchheim)

Platz 1 im digitalkamera.de-Fotowettbewerb 16:9: Lofoten [Foto: Oser]Erstmals in einem digitalkamera.de-Fotowettbewerb hatten alle drei Jurymitglieder denselben Favoriten, womit der Gewinner eindeutig feststeht. Es handelt sich um das Foto "Lofoten" von digitalkamera.de-Leser Oser. Normalerweise haben so exotische und schöne Orte sowieso schon einen Bonus, doch selbst ohne dessen Berücksichtigung ist dieses Foto einfach perfekt. Landschaftsaufnahmen sind ohnehin prädestiniert für das Format 16:9, so dass es keine Frage ist, ob dieses Bildseitenverhältnis zum Motiv passt. Die coole Location, der dramatische Himmel, der Übergang von der Zivilisation zur Natur und Einsamkeit sowie die Spiegelung machen das mit einer Nikon D300 aufgenommene Foto zum absolut würdigen Sieger dieses Wettbewerbs. Somit geht der Hauptpreis, die vom Hersteller gesponserte Edelkompaktkamera Panasonic Lumix DMC-LX7 an den Teilnehmer Oser. Vielleicht wird ihn diese Kamera auf seine nächste Reise begleiten, denn mit ihren kompakten Abmessungen, dem lichtstarken Leica-Objektiv und dem Platz 2 im digitalkamera.de-Fotowettbewerb 16:9: Brennende Toskana [Foto: eifelmomente]16:9-Format ohne Verlust der 24 Millimeter Weitwinkel machen sie jedenfalls zum idealen Begleiter. Neben der LX7 erhält Oser ein digitalkamera.de-Fan-T-Shirt, das übrigens auch über unseren Shop direkt bezogen werden kann (siehe weiterführende Links).

Auch auf dem zweiten Platz ist eine Landschaftsaufnahme zu finden. Um dieses wundervolle Foto der Toskana aufzunehmen, musste sich digitalkamera.de-Leser eifelmomente gedulden, denn erst in der Abendstimmung mit dem aufsteigenden Dunst, der durch die Abendsonne in warmes Licht getaucht wird, ergibt sich der Eindruck einer "brennenden" Landschaft, die zum Bildtitel "Brennende Toskana" inspirierte. Um den hohen Kontrastumfang der Landschaft einzufangen fertigte eifelmomente mit seiner Pentax K-5 drei unterschiedliche Belichtungen an und fügte sie manuell mittels Bildbearbeitung mit DRI-Technik zu einem Bild zusammen, in dem Platz 3 im digitalkamera.de-Fotowettbewerb 16:9: Gewitterstimmung [Foto: GinChiller]Schatten und Lichter perfekt durchgezeichnet sind. Als Preis erhält eifelmomente neben einem digitalkamera.de-T-Shirt ein Buch aus einer Vorschlagliste der Redaktion.

Auch beim drittplatzierten Foto spielte das Wetter eine entscheidende Rolle. Ein aufziehendes Gewitter sorgt für den dunklen Himmel, der das im Vordergrund noch von der Sonne beleuchtete Weizenfeld sowie die Mohnblumen durch den starken Kontrast besonders hervor hebt. Die interessante Froschperspektive sorgt dafür, dass das Foto interessant wirkt und sich angenehm von den üblichen Gewitterlandschaftsfotos abhebt, die man wohl schon tausendfach gesehen hat. Für ein solches Motiv muss man auch nicht weit reisen, dieses Foto mit dem Titel "Gewitterstimmung" entstand in der Nähe von München. Der Fotograf GinChiller konnte seine Nikon D90 und sich selbst übrigens noch vor dem Gewitter ins Trockene in Platz 4 im digitalkamera.de-Fotowettbewerb 16:9: grün und giftig! [Foto: geofoto]Sicherheit bringen. Auch GinChiller darf sich damit ein Buch aus der Vorschlagliste der Redaktion aussuchen und erhält außerdem ein digitalkamera.de-T-Shirt.

Auf den vierten Platz hat es zur Abwechslung keine Landschafts-, sondern eine Tieraufnahme geschafft. Sicherlich hat man ein Foto dieser Art schon oft gesehen, dieses mit dem Titel "grün und giftig!" ist aber zweifelsohne sehr sehenswert und perfekt umgesetzt. Auch das 16:9-Format erscheint für diesen engen Bildbeschnitt sehr geeignet, der den Kopf der Schlange in den Mittelpunkt rückt. Ein Biss der grünen Mamba ist auch für Menschen sehr gefährlich und kann tödlich enden, weshalb eine sofortige Behandlung mit einem Schlangengiftserum unbedingt angeraten ist. Zum Glück war diese Exemplar der in Afrika beheimateten, bis zu zwei Meter langen Schlange hinter Glas, so dass der Fotograf geofoto sie gefahrlos auf den Chip seiner Olympus E-5 bannen konnte. Dafür erhält Platz 5 im digitalkamera.de-Fotowettbewerb 16:9: Great wide Open [Foto: bigbass]geofoto ein digitalkamera.de-T-Shirt sowie ein Buch aus der Vorschlagliste der Redaktion.

Auf dem fünften Platz ist erneut eine Landschaftsaufnahme zu finden, die man so in Deutschland nicht machen kann. digitalkamera.de-Leser bigbass musste dafür eigens nach Bolivien reisen. Die spiegelglatte Oberfläche des Salzsees sorgt für tolle Spiegelungen der Berge vulkanischen Ursprungs im Hintergrund. Aufgelockert wird das Foto durch die rosafarbenen Flamingos. Die Aufnahme der schier endlosen Landschaft hat bigbass "Great wide Open" getauft. Aufgenommen wurde sie mit der Canon EOS-1D Mark III. Für dieses wunderbare Foto darf auch bigbass sich ein Buch aus der Vorschlagliste der Redaktion aussuchen und ein digitalkamera.de-T-Shirt überstreifen.

Panasonic Multiformatsensor [Foto: Panasonic]Der Hauptpreis, die von Panasonic gesponserte Lumix DMC-LX7, verfügt über eine bei Kompaktkameras einzigartige Besonderheit: Der Sensor ist größer als der Bildausschnitt in 4:3 nötig wäre. Durch den zusätzlichen Raum kann bei einer Umschaltung auf 3:2 oder 16:9 ein anderer Bereich des Sensors ausgelesen werden, nämlich seitlich mehr Pixel und oben und unten ein paar weniger, so dass stets vom runden Bildkreis die volle Diagonale genutzt werden kann. Andere Kameras hingegen verlieren durch den reinen Bildbeschnitt bei 16:9 deutlich an Weitwinkel. Doch die LX7 kann noch mit weiteren Besonderheiten aufwarten: Sie weist ein von Leica entwickeltes und nach Leica-Qualitätskriterien von Panasonic produziertes Objektiv auf mit einer unglaublichen Lichtstärke von F1,4 im Weitwinkel und F2,3 im Tele bei einem kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 24 bis 90 Millimeter. Panasonic Lumix DMC-LX7 [Foto: MediaNord]Zusätzlich ist sie mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, was die LX7 endgültig zum Nachtsichtgerät unter den Kompaktkameras macht. Ihr gegenüber der Masse an Kompaktkameras größerer Sensor mit einer etwas zurückhaltenderen Auflösung von zehn Megapixeln sorgen zudem für größere Pixel und somit geringeres Bildrauschen und damit einer hervorragenden Bildqualität. Sowohl der ausführliche digitalkamera.de-Test der LX7 als auch der (kostenpflichtige) Labortest bestätigen dies. Die LX7 ist in der Summe also eine attraktive Kamera für anspruchsvolle Hobbyfotografen, die sich nicht mit einer großen Ausrüstung abschleppen wollen, eignet sich aber genauso als Zweitkamera zur Sytemkamera-Ausrüstung und Dank intelligenter Vollautomatik auch für Einsteiger, die Wert auf eine hohe Bildqualität legen.

Artikel-Vorschläge der Redaktion

Fotos nachträglich fokussieren

Normalerweise wird erst fokussiert und dann fotografiert. Bei Panasonic und Olympus geht das jedoch auch umgekehrt. mehr…

Kaufberatung: Welcher Fotorucksack passt perfekt zu meiner Ausrüstung?

Fotorucksäcke kaufen ist nicht schwer? Bei der Vielzahl an Optionen manchmal doch. Der Fototipp hilft bei der Auswahl. mehr…

Vor- und Nachteile von Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren

Sensor- und Objektiv-Bildstabilisatoren sind sehr effektiv, bieten aber je nach Brennweite Vor- und Nachteile. mehr…

Kameras per USB laden zu können, eröffnet viele Möglichkeiten

Wir zeigen, welche Vorteile und Lade-Möglichkeiten sich eröffnen, wenn der Akku in einer Kamera per USB aufgeladen wird. mehr…

Autor

Benjamin Kirchheim

Benjamin Kirchheim schloss 2007 sein Informatikstudium an der Uni Hamburg mit dem Baccalaureus Scientiae ab. Seit 1998 war er journalistisch für verschiedene Atari-Computermagazine tätig und beschäftigt sich seit 2000 mit der Digitalfotografie. Ab 2004 schrieb er zunächst als freier Autor und Tester für digitalkamera.de, bevor er 2007 als fest angestellter Redakteur in die Lübecker Redaktion kam. Seine Schwerpunkte sind die Kameratests, News zu Kameras und Fototipps.